Herzliche Glückwünsche zum 2. Geburtstag

..liebe i-Pünktchen 🙂

Inverness (Ella), Imperius (Percy), Inanna (Morla), Indiana (Olaf) und Igniculus (Manx)

wir wünschen Euch ein schönes neues Jahr und viel Spaß mit Euren 2-Beinern 🙂

Ja- da sind wir angekommen in der 2. Pubertät 😉 ! Wir waren schon mal durch? Und wieder werden die Grenzen ausgetestet. Couch erobern oder vielleicht sogar das Schlafzimmer? Heute gehen wir mal dahin, wo ich gerne hin möchte? Wer gibt hier wem Kommandos? …

Immer wieder ein Irrglaube, dass Ihr schon erwachsen seid. Körperlich befindet Ihr Euch im Breitenwachstum: die wunderschönen Rüdenköpfe, die tiefe Vorbrust. Die Zeit der „Schlaksigkeit“ ist beendet. Zum Trost für Eure 2-Beiner: die 2. Pubertät ist nur ein kurzes Aufflackern ;-).

Aktuelle Bilder gibt es von:

Ella (Inverness)

 

Percy (Imperius)

Morla (Inanna)

Olaf (Indiana)

Sehr traurige Nachricht

Heute erhielten wir die sehr traurige Nachricht, dass Leni (Allegra von der Juraquelle) um 18:50 Uhr über die Regenbogenbrücke gegangen ist.

Leni ist stolze 16 Jahre alt geworden. (WT: 20.8.2005 – 14.10.2021, Vater: Gismo von Schloß Thiergarten, Mutter: Abigale vom Versunkenen Schloß). Mit Leni ist unser A-Wurf jetzt Geschichte.

2021

2020: Norderney

2019

2018: Lindau am Bodensee

2017

2016: im Taunus

2015: Leni liebt Stöckchen jeglicher Art

2014 wird Leni auf Norderney für Modeaufnahmen „entdeckt“

2013

2012

2011 mit Herrchen

2010: Adoptiv-Muttis

2009: Fahrt nach Norderney

2007: Lenis legendäres Grinsen

2006: mit Mama Abbi

2005: Abholbild

Erinnerungen an die Welpenzeit:

Woche 8

Lenchen (Allegra)  kam als vierter Welpe der A-chen auf die Welt. Unser erster „Plattenhund“ . Eine wunderschöne samtschwarze Kopf-Ohrenplatte. Damals waren die „Plattenhunde“ noch aus der Zucht ausgeschlossen. Aber gerade diese schwarzen Ohren waren bei den Interessenten (und bei meinem Mann) besonders beliebt. Alle Welpen aus unserem 1. Wurf sind uns noch in bester Erinnerung. Ohne Ausnahme tobten sie im Welpenbereich umher und ließen sich mit einer Ausdauer beschmusen. Trotzdem sie die Tapeten von den Wänden holten, begeisterten uns die A-chen so sehr, dass sie unsere Zucht begründeten 🙂

Woche 5

Woche 2

Jetzt mussten ihre 2-Beiner sie sehr schweren Herzens über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Liebes Lenchen, komm auch Du gut über die Regenbogenbrücke. Grüße Deine Mama Abbi und all Deine Wurfgeschwister von uns. Wir werden Euch vermissen und nie vergessen!

Unsere Gedanken sind bei Dir und Deinen traurigen 2-Beinern.

Woche 7 unserer Minis

Auch aus den Minis werden Monster.  Getobt wird im Welpengarten – egal welche Temperaturen oder (leider) welche Tageszeit wir haben. Erste Lieblingsanlaufstelle: die Schaukel

Miraculix

Mirakel, Minerva, Miraculix

Mirakel

Es lässt sich hier in der Sonne auch wunderbar schlafen 😉

Miraculix

Marty

Bei den Mahlzeiten sind wir bereits von Hackfleisch mit Kartoffeln und Gemüse auf Trockenfutter übergegangen. Nach der Einweichzeit befinden wir uns momentan in der Zeit „mit Wasser heiß übergießen“. Schließlich sollen sich die kleinen spitzen Zähnchen der Monsterchen nicht nur mit dem Inventar oder den Besuchern des Welpenbereiches beschäftigen, sondern auch mal mit wirklich Fressbaren 😉

Ein wichtiger Blick wird in die Spielzeugkiste riskiert. Typischerweise holen auch die Mini-Monsterchen alles Spielzeug in den Welpenbereich. Jeden Morgen wieder 😉

Malefiz

Malefiz und Mirculix

Morten

Mit Spielzeug durch den Tunnel toben oder auf das Wackelbrett

Marty

Minerva

Aber am liebsten auf der kleinen Wiese spielen, toben und streiten.

Merida

Mirakel

Malefiz

Marty, Malefiz und Mirakel

Merida

Minerva

Miraculix und Morten

Merida und Minerva

Bis zum Ende der Woche haben die Monsterchen auf der kleinen Wiese erfolgreich Löcher am Zaun entlang gebuddelt. Wir kennen das schon und haben unsere Vorkehrungen bereits vor Jahren getroffen, so ist hier keine Flucht aus dem Welpenbereich möglich 😉 Aber nächste Woche stehen kontrollierte Ausflüge in den großen Garten an 🙂 Wir freuen uns darauf 🙂

Herzliche Glückwünsche, liebe Juraquellchen

zu Eurem 1. Geburtstag!

Trotz der andauernden Corona-Pandemie liegt ein schönes, ereignisreiches 1. Jahr hinter Euch. Jetzt stecken Eure 2-Beiner voll in Eurer Pubertät 😉  Vieles ist immer wieder anders und das Meiste doch immer dasselbe: Austesten, Ohren auf Durchzug und dann doch wieder Kuscheln und Eure 2-Beiner jeden Tag immer wieder neu überraschen. Mit Eurer Sturheit lasst Ihr den pubertären Dalmi voll raushängen und dann erobert Ihr Eure Umgebung wieder mit Eurem liebevollem Wesen. Kann man diesen Augen nachtragend sein? In der Hundeschule seid Ihr Dalmis Streber und zu Hause sind dann die Kommandos wieder vergessen.

Mit einem Jahr ist jetzt endgültig die Zeit gekommen: Fahradfahren, Wandertouren, Ausritte und Hundesport sind ideal für Euch. Auspowern ist angesagt, dann vergesst Ihr auch die pubertären Zeitvertreibe 😉 Kurse in der Hundeschule? Ihr macht (fast) alles mit!  Einfach mal ausprobieren, was Eurem 2-Beiner und Euch so gefällt.

Juraquellchen aktuelles Bild lebt in Erzählenswertes
Jabba – Rufname Juri Iphofen (Unterfranken) Juri war schon in den Bergen
Jarlaxle – Rufname Finley Roßtal    (Mittelfranken) Finley ist schwer verschmust, ständig auf Nahrungssuche. Im Urlaub war er in Dänemark.
Jalapeno – Rufname Otto Erlangen (Mittelfranken) Otto wiegt jetzt 30,5 kg, ist etwas zurückhaltend. Er geht nicht ins Wasser und war schon in Frankreich.
Jawa – Rufname Juri
München  (Oberbayern) Juri liebt Camping und hat nach zwei Nächten im Zelt entschieden lieber draußen im Vorzelt zu schlafen. Juri war in Südtirol, der Toskana und am Gardasee.
Jar Jar Binks – Rufname Marley Sommerhausen (Unterfranken)
Marley wiegt 28,5 kg und ist eine richtige Wasserratte geworden. Die Ohren trägt er etwas „lüftig“ – so wie Jar Jar Binks halt 😉
Jeunesse – Rufname Belle
Wangen / Schwyz (Schweiz)
Belle hat einen Hang alles zu fressen, auch was hund eigentlich nicht fressen sollte. Zu Hause ist nichts vor ihr sicher: Schuhe, Spielsachen – alles wird zerkaut. Einmal in der Woche geht sie zu einer Hundesitterin. Belle hört sehr gut und ist eine riesige Schmusekatze.
Jedi – Rufname Bronco
Oberreichenbach (Mittelfranken)
Bronco geht gerne schwimmen und in die Hundeschule und liebt es „Dinge“ zu zerlegen.

Im Hundesternzeichen seid Ihr Waage-Hunde: Ihr seid auf Harmonie eingestellt, die Ihr auch oft mit viel Diplomatie erreicht. Ihr wollt mit Mensch und Hund gut auskommen, seid kontaktfreudig und charmant. Ihr könnt Euch nur schwer entscheiden und seid glücklich, wenn Euch die Entscheidung abgenommen wird – sei es beim Fressen oder beim Gassigang.

Im chinesischen Horoskop ist das Juraquellchen eine Ratte. 2020 eine Metall-Ratte. Ehrgeiz und Tatkraft verbinden sich in ihnen fast zur Besessenheit: Metall-Ratten lassen nicht locker, bis ihr Ziel erreicht ist. Hohe Belastbarkeit und der Blick fürs Wesentliche sind ihre Stärken, dank ihrer charmanten Art verzeiht man ihnen manchen Fehler.

Die Waage-Ratte besitzt eine fröhliche Natur und eine positive Einstellung. Sie sind sind große Optimisten, bereit, ihre Freude mit allen herum zu teilen.

Woche 6 unserer Minis

Die Sonne meint es gut mit den Minis und sie toben im Welpengarten umher.

Malefiz auf Miraculix

Marty auf Morten

Miraculix

Die kleine Liege vor der „Spielzeugkiste“, die als Einstiegshilfe dient, wird zum Sonnenbaden geliebt.

Mirakel

Aber jetzt haben die Minis auch herausgefunden, dass die „Spielzeugkiste“ tolle Dinge im Inneren zu bieten hat.

Bälle z.Bsp.

Merida

Marty

Malefiz

Immer noch hoch im Kurs: die Schaukel

Merida

Mirakel

Morten

Dann wird der Sandkasten entdeckt.

Mama Fanta mit Merida und Minerva

Morten mit Sandnase 😉

Bei den Minis taucht immer öfter Oma Lissy auf 🙂

Auch die Wippschaukel ist nach wie vor interessant

Minerva

Mama Fanta ist fast immer im Welpengarten zu finden

mit Merida

mit Marty und Minerva

Ab und zu braucht es einen Schattenplatz 😉 Dafür bietet sich der bunte Wurm mal an oder auch der Schattenwurf der Schaukel 😉

Minerva

Morten und Minerva

Die Woche schließen wir mit der 3. Wurmkur ab.

Einzelvorstellung der Minis

 

Marty

Rüde, weiß-braun

reserviert

Miraculix

Rüde, weiß-braun

reserviert

 

Morten

Rüde, weiß-schwarz

reserviert

 

Malefiz

Hündin, weiß-schwarz

reserviert

 

Merida

Hündin, weiß-braun

reserviert

 

Minerva

Hündin, weiß-schwarz

reserviert

 

Mirakel

Hündin, weiß-schwarz

reserviert

Auch die Minis können auf diesen Bildern Spuren von Joghurt aufweisen 😉

Woche 5 unserer Minis

Gleich zu Beginn der Woche ziehen die Minis um ins Welpenhaus. Kaum im Welpenbereich angelangt, springen alle der Reihe nach ins Bällebad.

Minerva

Morten

Traditionell wird sofort an die Milchbar eingeladen. Auch das erste Essen im Welpenhaus schmeckt.

Am nächsten Tag wird der Welpengarten geöffnet und Mama Fanta bringt die Minis nach draußen.

Merida steht erstmal rum

Sofort wird das neue Wackelgestell entdeckt und in Besitz genommen. Martina und Gunter – Ihr seht, Euer Geschenk kommt richtig gut an 🙂

Merida (hinten) und Miraculix

Mirakel und Malefiz

Malefiz hat den Seiteneingang entdeckt

Mirakel findet die Aufhängung schmackhaft

Jetzt dürfen auch endlich Tante Chimmi und Oma Lissy an das Gitter ran und die Minis begutachten.

Tante Chimmi ist sofort begeistert

Sogar Oma Lissy vergißt ihre Zurückhaltung und kommt gucken 😉

Der bunte „Wurm“ bringt die Minis auf die Wiese

Miraculix

Die Wiese ist ein heißgeliebter Tummelplatz. Vorallem von Malefiz.

Auch die anderen Minis genießen die Wiese.

Morten liegt gerne in der Sonne

Marty

Miraculix

Minerva und Morten

Mama Fanta ist (fast) immer dabei

Dann wird das nächste Highlight freigegeben: die Nestschaukel findet mal wieder vollen Anklang.

Mirakel

Merida auf Marty

Mirakel und Minerva

Am Ende der Woche steht dann nichts mehr besonderes an und so freuen wir uns auf die Nächste 🙂

Woche 4 unserer Minis

Die Minis haben ihr Geburtsgewicht mittlerweile verfünfacht. Wir sind zufrieden – auch sie wachsen und gedeihen also prima 🙂 Aus der kleinen Schlafschale sind sie jedenfalls schon herausgewachsen. So wird die kleine Schlafschale gegen die mittlere ausgetauscht. 

Das Vet-Bed neben der Schlafschale ist interessant, weil Mama Fanta dort an die Milchbar einlädt.

Innerhalb und außerhalb der Schlafschale wird debattiert, gestritten und gerauft.

Merida und Malefiz

Merida und Mirakel

 

Marty und Malefiz

Die Spielzeuge, die Mama Fanta reingeschleppt hat, finden ganz langsam Gefallen 🙂

Morten

Minerva und Morten

Merida 🙂

Marty will raus

Mirakel untersucht das Wackelbrett

Das Essen aus dem Welpenring schmeckt immer besser. Zum Nachtisch gibt es immer noch den Gang an die Milchbar.

​das erste Mal mit Karotten 🙂

Dieses Mal passt Mama Fanta verstärkt auf ihre Minis auf. Weder Tante Chimmi (die zu gerne mal zum „Beschlecken“ reinkommen möchte) noch Oma Lissy (die bei den Minis neugierig durchs Gitter schaut…) dürfen an der Türe vor dem Welpenzimmer stehen bleiben.

Am  Ende der Woche haben die Minis ihr Geburtsgewicht versiebenfacht und bekommen ihre 2. Wurmkur.

Sehr traurige Nachricht

Heute erhielten wir die sehr traurige Nachricht, dass Charly (Bienzle von der Juraquelle) über die Regenbogenbrücke gegangen ist.

Charly ist 13,5 Jahre alt geworden. (WT: 7.3.2008 – 13.9.2021, Vater: Gismo von Schloß Thiergarten, Mutter: Abigale vom Versunkenen Schloß). Er folgt heute seinem Bruder August (Aqua von der Juraquelle), mit dem er bis letztes Jahr zusammenlebte, über die Regenbogenbrücke.

2021

2020

2019 Charly und August

2018

2017

2016

2015

2014 mit Chimmi

2013 mit Lissy

2012

2011 im Fotostudio

—–

2010

2009

Erinnerungen an die Welpenzeit:

Charly (Bienzle)  kam als vierter Welpe der B-chen auf die Welt. Von den 10 Welpen war er der einzige weiß-braun getupfte Rüde. Im Wurf war er der „Techniker“. Er schaffte es den Welpenbereich zu öffnen, ließ die Geschwister alle raus und legte sich dann im Welpenbereich zum Ausruhen hin – frei nach dem Motto: „Wenn ich dann meine Ruhe habe“.

mit 9 Wochen

mit 2 Wochen

Jetzt musste seine 2-Beinerin ihn schweren Herzens über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Lieber Charly, komm auch Du gut über die Regenbogenbrücke zu Deiner Mama Abbi und zu Deinem August (Aqua von der Juraquelle), sowie Deinen Wurfgeschwistern Betsy, Brahms, Bellis und Bingo und Deinen Geschwistern aus dem A-Wurf (Asta, Amadeus, Arwen, Atreju, Aqua, Albert, August und Ayla)

Unsere Gedanken sind bei Dir und Deiner traurigen 2-Beinerin.

Woche 3 unserer Minis

Alle Augen sind geöffnet. Mama Fanta kümmert sich in aller Ruhe um ihre Minis. Gelassen liegt sie die meiste Zeit bei ihnen in der Wurfkiste und hält die Milchbar offen.

Die MInis lieben ihre Wurfkiste.

Marty

Merida

Minerva und Malefiz

Morten

Zum Auszug lockt ein Vet-Bed, das das Herauslaufen erleichtert. Kurze Ausflüge finden statt, aber die Minis sind schnell wieder zurück in ihrer geliebten Wurfkiste.

Mirakel

Miraculix

Morten, Mirakel und Miraculix

Die Anfütterung mit feinstem Rindertartar aus der Lende funktioniert von Anfang an sehr gut. Mit Milch zum Schlabbern aus dem Teller werden die Minis aus ihrer Wurfkiste gelockt. 😉

Merida, Minerva, Morten und Malefiz untersuchen den Teller mit der Milch

Malefiz, Marty und Merida schmeckts

Die Wurfkiste kommt aus dem Welpenbereich heraus und eine kleine Schlafschale wandert hinein. Jetzt beginnt „das große Laufen“ auf dem PVC-Boden. Die Minis bemerken schon den Unterschied zu dem „Herumgewackle“ auf dem weichen Boden der Wurfkiste 😉

Morten findet’s zum Heulen

Kuschelig

Das Beste überhaupt bleibt aber Mama Fanta und ihre Milchbar 🙂

Im Anschluß mit Mama Fanta kuscheln 🙂

Fanta mit Mirakel

Die Milchzähnchen sind schon spürbar und schon wird mit Knabbern an den Geschwisterchen begonnen. Öhrchen, Mäulchen und sogar ganze Köpfchen sind besonders begehrt 😉 Die erste Geräuschprobe verläuft zuversichtlich. Die tägliche Gewichtskontrolle, das Nägelschneiden und der abendliche Check sind momentan mal wieder Routine. Am Ende der Woche gibt es die erste Mahlzeit aus dem Welpenring – die sofort Gefallen findet.