Herzliche Glückwünsche zum 7. Geburtstag

liebe D-chen: Dschingis Khan (Dipferl), Daiquiri (Timba), Daphne (Bounty), Dolce (Penny), Dionysos (Prince), Didgeridoo (Sid) und Dumbledore (Bailey)

Die kuriose Zeit ist leider noch nicht zu Ende. Nach der ersten Schockstarre bekam Chimmi ihre Juraquellchen und Fanta endlich mit den Kerlchen ihre ersten Babys. Kurz darauf erhielten wir die Nachricht, dass auch Selma (Fortuna von der Juraquelle) in der Zuchtstätte „von Buldern“ wieder Babys bekommen hat. Ausstellungen waren in den letzten Monaten keine  und es ist auch so schnell nicht absehbar. Auch unsere heißgeliebten WoMo-Fahrten fielen der Pandemie zum Opfer. Ich feierte meinen 10. Geburtstag, Fanta ihren 4. und Chimmi ihren 8. Wir genießen unsere Gassigänge und toben im Garten umher. Neugierig beobachten wir Umbauten im Haus und Umgestaltungen im Garten, aber auch die Veränderungen in der Nachbarschaft. Momentan hat Chimmi ihre Elchen und damit ihren letzten Wurf.

Von Euch gibt es heuer aktuelle Bilder von:

Prince (Dionysos)

und seine bestandene Assistenzhunde-Prüfung (CH)

Bailey (Dumbledore)

Ich freue mich über jeden Kontakt mit Euch, sei es Telefongespräche oder Mails, Whatsapps und vor allem Bilder

und wünsche Euch und Euren 2-Beinern das Allerwichtigste: Bitte bleibt gesund!!!

Eure Mama Lissy

mit Euren Halbschwesterchens Chimmi und Fanta

 

Woche 3 unserer El-chen

Anfang der Woche öffnen auch die letzten Elchen ihre Augen. Über-Mama Chimmi kümmert sich wieder super um ihre Elchen. Natürlich säugt sie die Kleinen und hält die Wurfkiste immer noch sauber. Kuscheln mit Mama Chimmi steht  sowieso hoch im Kurs.

Plötzlich beginnt der Auszug aus der Wurfkiste.

Die Milchzähnchen sind schon spürbar und schon wird mit Knabbern an den Geschwisterchen begonnen. Öhrchen und Mäulchen sind besonders begehrt 😉 oder auch einfach mal so 🙂 🙂

Milch zum Schlabbern aus dem Teller findet von Anfang an Begeisterung 😉

Die Anfütterung mit feinstem Rindertartar aus der Lende funktioniert auch von Anfang an sehr gut. Relativ schnell schmeckt dann auch die erste Mahlzeit aus dem Welpenring.

 Die Wurfkiste ist jedenfalls Vergangenheit. Die Schlafschale der Hit.

Die erste Geräuschprobe verläuft zuversichtlich. Die tägliche Gewichtskontrolle, das Nägelschneiden und der abendliche Check ist momentan Routine und wird ohne Murren erlaubt. Am Ende der Woche gibt es bereits 2x täglich eine Mahlzeit aus dem Welpenring.

Besuch von Ella (Inverness)

Ella (Inverness) kommt auf Kurzbesuch in die Juraquelle. Für Anfang Mai ist es noch ganz schön kalt – aber es regnet nicht. So ist der Garten heute ideal.

Ella ist jetzt 1 ½ Jahre alt und 59 cm hoch. Körperlich und charakterlich scheint sie viele Eigenschaften von Oma Lissy (Ysabeau von Nassau) geerbt zu haben. 🙂

Schnell kommt Tante Fanta zum Spielen:

Mit Tante Fanta gewinnt der Garten an Attraktivität. 😉

Im Anschluss springt sie zufrieden in das Heck „ihres“ Autos.

Tschüß Ella! Vielen Dank für Deinen Besuch – wir freuen uns schon auf das nächste Mal 🙂

Woche 2 unserer El-chen

In der 2. Woche haben alle Elchen ihr Geburtsgewicht verdoppelt und liegen damit in der Soll-Vorgabe.

Der Stuhlgang funktioniert jetzt ohne Hilfe von Mama Chimmi, was Chimmi nicht davon abhält ihre Elchen weiterhin intensiv zu  „beschlecken“ und die Kiste reinzuhalten 🙂

Es „tönt“ in der Wurfkiste 😉 Die Elchen proben alle Töne dieser Welt – manchmal ist auch ein Bell-Laut dabei. Die ersten beginnen schon mit „Wackelgang“ und „motzen“ auch hier lautstark, wenn sie wieder umfallen.

Chimmi traut sich die Wurfkiste länger zu verlassen und fordert auch bereits etwas weitere Gassigänge ein.

Die Augen beginnen sich zu öffnen: kleine Dreiecke sind sichtbar.

 Kurzvorstellung in der Reihenfolge der Geburt:

Lady Gaga

Hündin, weiß-braun

Lady Bug

Hündin, weiß-schwarz

Lando

Rüde, weiß-schwarz

Legolas

Rüde, weiß-schwarz

Lara Croft

Hündin, weiß-braun

Luminara

Hündin, weiß-schwarz

Lupin

Rüde, weiß-braun

Lumos

Rüde, weiß-braun

Logray

Rüde, weiß-braun

Am Ende der Woche wird das Wurfzimmer etwas abgedunkelt weil die Elchen ihre Augen schon öffnen. Die erste Wurmkur wird mit Schmatzen quittiert und unter strenger Beobachtung von Mama Chimmi werden wieder die Nägelchen geschnitten.

Woche 1 unserer El-chen

Gewohnheitsmäßig verging diese erste Woche auch wieder schnell. In dieser Zeit denken auch die Elchen nur an Schlafen und an der Milchbar rumhängen. Sie genießen die Wellness-Anwendungen von Mama Chimmi mit Bäuchlein massieren um  bei der Verdauung zu helfen und lassen die tägliche Gewichtskontrolle durch die 2-Beinerin mit etwas Protest über sich ergehen. Mama Chimmi darf nur unter lautstarkem Protest die Wurfkiste verlassen.

Tag 1

​​Mama Chimmi genießt wieder ihre Gesundheits-Anwendungen. Wenn die 2-Beinerin ins Welpenzimmer kommt schaut Chimmi erstmal ob es was Leckeres zu Fressen gibt. Vorallem das Rindersteak und die Ziegenmilch mit Honig haben es ihr wieder angetan. Die homöopathische Behandlung zur Regenerierung lässt sie professionell über sich ergehen. Die Kontrolle der Temperatur duldet sie.  Zum Fit-sein rennt sie jeden Tag mehrmals ganz kurz durch den Garten, dabei erklärt sie den 4-beinigen Nachbarn bellend, dass sie sich bloss nicht blicken lassen sollen. Auch Schwesterchen Fanta und Mama Lissy dürfen absolut noch nicht in die Nähe des Wurfzimmers kommen. Lange hält Chimmi es ohne ihre Elchen nicht aus. Gassigänge? Keine Chance. Wieder bringt sie bei jeder Rückkehr in die Wurfkiste Stofftiere mit.

Bei den Elchen sind am 3. Tag die Reste der Nabelschnüre abgefallen. Am 4. Tag schimmern bereits an den Ohren und am  Bauch die Tupfen durch.

 

Tag 4

Die Nägelchen werden bereits das erste Mal unter lautstarkem Protest und genauer Beobachtung durch Mama Chimmi geschnitten. Langsam werden die Punkte kräftiger. Es bleibt bei der vermuteten Farbaufteilung.

Tag 6

Am Ende der Woche werden die Wollfäden durch Welpenbänder getauscht.

Unsere L-chen sind da

Alle 9-e

Die Wiederholungsdeckung des G-Wurfes ergibt Überraschungen. Nach den vielen Buben der letzten beiden Würfe ist es schon sehr schön, dass das erste Baby, das Chimmi am 15. April 2021 bekommt, ein Mädchen ist. Mit 345g ist sie auch vom Gewicht her sehr angenehm. Wie immer beschleckt Chimmi das erste Baby eines Wurfes ausführlichst. Die Kleine  erhält ein rotes Bändchen und beschwert sich, dass sie durch lauter Mutterliebe einfach nicht an die Milchbar kommt. Über 1 Stunde später folgt wieder ein Mädchen (355g, gelbes Bändchen). Die beiden Mädels erobern jetzt die Milchbar abwechselnd, immer wieder unterbrochen von Schleckattacken durch Mama Chimmi. Über eine Stunde später kommt ein Bube (417g, dunkelblaues Bändchen). Nach einer etwas kürzeren Pause  folgt mit 383g noch ein Bube. Er erhält ein hellblaues Bändchen. Das 400g starke Mädchen, das folgt, sticht farblich sofort hervor. 2 sog. Kopfohrenplatten machen ein Bändchen unnötig.  Chimmi macht wieder über eine Stunde Pause, in der sie sich ausgiebig um ihre El-chen kümmert. Dann gibt es noch ein Mädchen. Sie wiegt 395g und erhält ein rosa Bändchen. Nach fast einer weiteren Stunde kommt ein Bube (350g) mit einer Kopf-Ohrenplatte (links). Nachdem sein Brüderchen nach fast einer Stunde folgt, erhält er ein grünes Bändchen. Denn Brüderchen mit 360g hat ebenfalls links eine Kopf-Ohrenplatte.  Die 8 El-chen machen es sich an Mama Chimmis Milchbar gemütlich. Ab und zu schlafen sie eine Runde. Auch Mama Chimmi nickt jetzt ein paarmal ein. Nach 4 Stunden kommt dann das neunte Baby. Mit 450g ist der kleine Bube der Schwerste. Er erhält ein violettes Bändchen und erobert im Eiltempo die Milchbar.

Chimmi ist weiterhin beschäftigt mit ausgiebigem Beschlecken, kurz mal in den Garten zum Lösen und zurück in die gesäuberte Wurfkiste. Die restliche  Nacht vergeht bei Chimmi mit homöopathischer Nachbetreuung der Geburt und zwischendurch ein kleines „Schläfchen“. Aber bei jedem Quietscherchen kümmert sich Mama Chimmi sofort wieder um ihre kleinen El-chen 🙂

Zur Farbverteilung: 2 Rüden und 2 Hündinnen scheinen weiß-schwarz zu sein. 3 Rüden und 2 Hündinnen müssten weiß-braun sein. Hierunter fallen auch die Kopf-Ohrenplatten. Die Auflösung wird es im Laufe der ersten Woche geben 🙂

Die Warteliste für die El-chen ist schon sehr lange. Wir nehmen hierzu niemanden mehr auf. Auch die Wartenden bitten wir um etwas Geduld – wir möchten die Kleinen erst noch etwas beobachten.

Besuch von Marley (Jar Jar Binks)

Marley (Jar Jar Binks) kommt auf Kurzbesuch in die Juraquelle. Nach erstem Fremdeln wird der große Garten näher untersucht.

Marley ist jetzt fast 6 Monate alt, 56 cm hoch und wiegt ca 20 kg. Das Höhenwachstum der Juraquellchen müsste sich jetzt verlangsamen. Marly hat eine schöne gerade Rückenlinie, die Größe passt und das Gewicht passt. Seine Ohren trägt er etwas „lüftig“ 😉

Wie viele Juraquelle-Welpen interessiert sich auch Marley ausgiebig für den Baumstumpf im Garten. Mit den Jahren ist der Baumstumpf etwas „mitgenommen“.

Dann kommt Tante Fanta zum Spielen:

Toben mit Tante Fanta ist der Höhepunkt für Marley. Ein bisschen Erziehung ist im Paket dabei.

Im Anschluss kuschelt er sich dalmimüde in seine Box im Auto.

Tschüß Marley! Vielen Dank für Deinen Besuch – wir freuen uns schon auf das nächste Mal 🙂

Wir freuen uns auf Chimmis L-chen

Vater: Asshay vom Gramzower Kloster ∞ Mutter: Chimaira von der Juraquelle

Alle Anzeichen (körperlich und verhaltensmäßig) sprechen dafür, dass Chimmi trächtig ist 🙂 Der Hunger ist übermächtig. Enttäuscht läuft sie die Streuobstwiesen ab – um diese Zeit ist hier nichts zu finden. Die Arbeitsplatte in der Küche wird oft erfolgreich abgesucht. Seltsamerweise liegen hier öfter Äpfel- und Birnenstücke herum 😉

Sie ist jetzt in der 6. Woche und das Bäuchlein ist schon richtig zu sehen 🙂

Bei den Gassirunden ist der Leckerli-Beutel wesentlich wichtiger als alles andere. Ihre 2-Beinerin lässt sie sowieso nicht aus den Augen und sie folgt ihr auf Schritt und Tritt.

Die Warteliste für Welpen aus dieser Verpaarung ist schon sehr lange. Wir nehmen hierzu niemanden mehr auf.

Beitrag der Verpaarung: https://juraquelle.eu/verpaarung-am-12-und-14-februar-2021

Zum 13. Geburtstag alles Liebe

wünschen wir Abbis B-chen: Brahms, Balu, Bienzle (Charly), Baccara, Bellissima (Sally), Bruno und Bonita. Unsere Gedanken gehen auch über die Regenbogenbrücke zu Bellis (Maya †2014), Bingo (Nerón †2018) und Betsy (Luna †2021).

13 Jahre, das war die Zeit, in der Eure Mama Abbi am liebsten „in der Höhle“ unter dem Schreibtisch lag.

Egal bei welchem Wetter: ihre Gassirunden brauchte sie. Rausgehen, Zeitungslesen, ohne Leine voraus laufen, auf der Wiese schrubbern. Das Schönste war für sie, wenn wir einem jungen Rüden begegneten. Den forderte sie dann zum Spielen auf. Dann war sie plötzlich wieder jung 🙂

Abbi als 13-Jährige

​aktuelle Bilder gibt es heuer von:

Sally (Bellissima)

Charly (Bienzle)

Brahms

Bonita

Bruno

Liebe B-chen, wir wünschen Euch ein wunderschönes neues Lebensjahr, vorallem viel Gesundheit, Glück, Zufriedenheit und jede Menge Spaß mit Euren 2-Beinern.

Alles Liebe und Pfotengruß

Karola und Armin mit Lissy, Chimmi und Fanta 😉

Selmas Q-chen sind da!

In der Zuchtstätte „von Buldern“ ist Selma (Fortuna von der Juraquelle) heute zum 2. Mal Mutter geworden 🙂 Dieses Mal bevölkern 6 Zwerge  (4 Hündinnen und 2 Rüden) die Wurfkiste.

Papa der Q-chen ist Leonid von Buldern (V: Quiet Quarter vom Teutoburger Wald, M: Curly vom Weserblick)

Alle Q-chen sind bereits versprochen !

Wir freuen uns sehr, dass Selma alles gut gemeistert hat und wünschen ihr und ihren 2-Beinern eine wunderschöne Welpenzeit ! 🙂